Michi Rüegg ist wohl einer der meistungelesenen Autoren der Welt, wenn nicht gar der Schweiz. 1977 geboren absolvierte er das Gymnasium auf dem Lande, zog hernach in die Stadt, wo er als Werbetexter anheuerte und während einiger Zeit Kampagnen für die Migros, Swiss, Panasonic, Perskindol, Julius Bär und andere erfand. Parallel dazu verfasste er drei Bühnenstücke, führte Regie bei Theatern und Liederabenden und war Co-Autor zweier Cabaret-Programme mit Erich Vock.

Seit 2008 arbeitet er mit dem Schweizer Gesellschaftstenor Leo Wundergut zusammen, für den er unter anderem den berühmten Raabe-Song zu „Kein Schwein steckt mich an“ umschrieb. Im richtigen Leben arbeitet er seit 2007 als Pressesprecher der Zürcher Direktion der Justiz und des Innern. Nebenher ist er Dozent eines CAS-Lehrgangs an der Schweizerischen Text Akademie und war Vorstandsmitglied der EuroPride 09 Zürich.

Zudem hat er diverse Reden für Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltung verfasst, zwei davon sind abgedruckt in Patrick Rohrs Bestseller „Reden wie ein Profi“. Leider hat er es verpasst, aus den meisten seiner Tätigkeiten finanziellen Profit zu schlagen.